Tom Krafczyk

Tom Krafczyk

Marktleiter-Assistent im Markt Mühlenkamp

Tom hat nach seinem Realschulabschluss eine Ausbildung zum Verkäufer gemacht und danach bei EDEKA Niemerszein angefangen, wo er gerade die Fortbildung zur Führungskraft Handel macht.

Warum hast du nach deiner Ausbildung hier bei Niemerszein angeheuert?
TK: Das war eher Zufall, da bin ich ehrlich. Das lief damals über eine Jobagentur.
Mein Einstieg war also eher etwas holprig. Ich hatte mich bei zwei Filialen regulär beworben, und habe eine Absage bekommen, auch hier im Mühlenkamp. Weil ich aber Arbeit in Hamburg gesucht habe nach meiner Lehre, bin ich zu einer Jobagentur gegangen und landete dann erst schließlich bei Edeka Niemerszein als Springer im Kassenbereich. Es gab letztlich dann sogar mehrere Mitbewerber, die Interesse hatten an mir, auch Rewe und Penny (heute Netto), aber ich habe mich dann für Niemerszein entschieden, weil das einfach die sichere Grundlage war und meinen Vorstellungen auch mehr entsprochen hat, was meinen weiteren Werdegang angeht.
Wurdest du dann gefördert in deiner weiteren Entwicklung?
TK: (...) Nach einer holprigen Zeit als Springer kam dann der Anruf, ob ich in eine feste Filiale möchte. Das nahm ich natürlich dankend an. Ich hatte den Eindruck, dass mein Potential gesehen und gefördert wurde. Wenn man fleißig ist und Durchhaltevermögen zeigt, wird man auch unterstützt. Insbesondere aber wichtig ist Fleiß, und Engagement. (...).
Würdest du sagen, dass hier alle die gleichen Chancen haben, egal wie man bei Niemerszein einsteigt?
TK: Also das muss ich bei Niemerszein wirklich sagen, dass hier jeder eine Chance hat. Ich habe in meiner Laufbahn wirklich viele schon gesehen, die keinen Abschluss hatten und trotzdem Marktleiter-Assistent geworden sind. Ich kenne zwei hier bei Niemerszein, die zwar nicht mehr im Unternehmen sind, denen sich aber nur durch Engagement & Fleiß die Aufstiegsmöglichkeiten geboten haben.
Hättest du gedacht, dass du dich mal so hocharbeiten kannst, auch ohne hier gelernt zu haben?
TK: Jein. Ich hatte zwar damals schon im Vorstellungsgespräch gesagt: Ich möchte mehr, nicht nur Kassierer sein, aber daraufhin wurde mir dann gesagt ‚Beweise Dich erstmal.‘ - Ich hab mich bewiesen und man sieht, was möglich ist. Meine Hartnäckigkeit hat sich also ausgezahlt.